Sie sind hier: Startseite > NewsAufrufSchöffen

Einspruch: Nie wieder Nazis auf Richterbänken! Für ein Recht der
Menschenwürde!

Das Lüneburger Netzwerk gegen Rechts ruft zu einer Einspruchskampagne
gegen die mögliche Zulassung von zwei extrem rechten Personen als
Schöffen auf.
Nachdem Verwaltung und Stadtrat diese beiden Personen nicht von der
Vorschlagliste für Schöffen genommen haben, müssen jetzt die Bürgerinnen
und Bürger dieses Versäumnis korrigieren. Das Netzwerk gegen Rechts will
mit vielen Einsprüchen gegen die rechten Schöffen ein Signal setzen,
dass die Entscheidung des Stadtrats nicht hingenommen wird und des es
keine Verharmlosung extrem rechter Aktivitäten und Strukturen geben darf.
Die Einsprüche, für die auch ein Musteranschreiben erstellt wurde,
sollen an das Amtsgericht Lüneburg gerichtet werden.
Bis zum 18. Juni können diese Einsprüche beim Amtsgericht Lüneburg
eingereicht werden. Ziel der Kampagne ist die Ernennung von Teja Lechel
und Holger Schwarz zu Schöffen zu verhindern.

Aufruf des Lüneburger Netzwerk gegen Rechts:
https://antifa-lg-ue.org/wp-content/uploads/2018/06/2018_06_06-Aufruf_Einspruch_Nie-wieder-Nazis-auf-Richterb%C3%A4nken.pdf

Musteranschreiben für die Einsprüche:
https://antifa-lg-ue.org/wp-content/uploads/2018/06/Einspruch-Amtsgericht-L%C3%BCneburg.pdf

Hintergrundinfos: https://antifa-lg-ue.org/2018/06/03/einspruch/

Facebookveranstaltung: https://de-de.facebook.com/events/894411927415631/

Beteiligt Euch an der Kampagne! Teilt uns bitte mit, ob ihr einen
Einspruch eingelegt hat und informiert uns über die Reaktionen.

Die Einsprüche müssen bis zum 18. Juni beim Amtsgericht eingegangen
sein. Entweder schickt sie per Post oder gebt sie direkt dort ab. Ihr
könnt euren Einspruch dort auch vor Ort zu Protokoll geben.

Informiert auch andere und motiviert sie zum mitmachen. Verbreitet den
Aufruf und die Infos, teilt die Veranstaltung auf Facebook, werdet
selbstständig kreativ und aktiv!

Aktuelles


Sand im Getriebe statt Sand in die Augen!
Proteste gegen den “Tag der Offenen Tür” der Bundeswehr

Samstag, 18.08.2018 in der Theodor-Körner-Kaserne

Aufruf des Lüneburger Bündnis gegen Militarismus


 Eine erfolgreiche Demonstration

SOLIDARITÄT STATT ABSCHOTTUNG
Am 28. Juli versammelten sich ca.500 Menschen im Clamartpark, um gemeinsam für Solidarität statt Abschottung zu demonstrieren!Bild könnte enthalten: 4 Personen, im Freien

Antifaschistische Arbeit kostet Geld.
Spendenkonto:
VVN-BdA Lüneburg
Stadtsparkasse Lüneburg
IBAN DE24 2405 0110 0000 0771 72



Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Login

nach oben