LÜNEBURG ZUM SICHEREN HAFEN ERKLÄREN!

Demonstration am 23.02.2019 Start um 14:00 Uhr am Clamartpark - Lüneburg

Die Seebrücke Lüneburg hat eine Kampagne samt Petition gestartet, dass sich die Hansestadt Lüneburg zum Sicheren Hafen erklärt. Am 28.02. findet die nächste Stadtratssitzung statt. Dem Stadtrat liegt ein Antrag zur Abstimmung vor, um Lüneburg zum sicheren Hafen zu erklären! Unsere Stadt akzeptiert und toleriert keine menschenverachtende Gleichgültigkeit gegenüber Notleidenden Menschen, ganz gleich woher diese kommen mögen! Seit 2014 sind mehr als 17000 Menschen auf ihrem Fluchtweg nach Europa im Mittelmeer ertrunken. Aktuell werden alle privaten Seenotretter*innen gehindert Menschen die in Seenot geraten zu retten! Ihre Schiffe werden in Häfen festgesetzt und die humanitäre Arbeit der zahlreichen Helfer*innen kriminalisiert. Obwohl die Infrastruktur, um Geflüchtete auf dem Mittelmeer vor dem Ertrinken zu retten, an und für sich gegeben ist, schauen die europäischen Staaten dabei nur zu und nehmen dies hin. Eine Tatsache, die nicht hinzunehmen ist! STOPPT DAS STERBEN IM MITTELMEER! Die europäischen Staaten dürfen nicht weiter zuschauen, der kommunale Druck muss stärker werden! Wir brauchen Solidarität für die, die flüchten müssen. Wir wollen Lüneburg als sicheren Hafen! Die Kampagne geht jetzt in den Endspurt und es heißt jetzt noch einmal richtig Präsenz und Solidarität zu zeigen. Deshalb kommt alle zur Demonstration!

Weitere Infos:
http://www.seebrücke-lüneburg.de/